Friedrich Reck-Malleczewen: Bockelson. Geschichte eines Massenwahns. View larger

Friedrich Reck-Malleczewen: Bockelson. Geschichte eines Massenwahns.

B0011

New product

Bockelson erzählt die wahre Geschichte des kurzlebigen „Reiches Zion“ der Wiedertäufer im Münster des 16. Jahrhunderts.

More details

Záruční náhrada
Záruka spokojenosti: Vrátit balíček a vrátit peníze zpět! Neptáme se.
Rychlá dodávka
Vaši objednávku pošleme ihned po obdržení platby jako prémiový balíček!
Bezpečná kontrola
Všechny údaje jsou přísně důvěrné a chráníme je prostřednictvím společnosti SSL & Co.

19,00 € tax incl.

Přidat na seznam přání

  • Bockelson erzählt die wahre Geschichte des kurzlebigen „Reiches Zion“ der Wiedertäufer im Münster des 16. Jahrhunderts. Die Taten der radikalreformatorischen christlichen Sekte unter ihrem selbsternannten „König“ Jan von Leyden, genannt Bockelson, werden von den bußfertigen Anfängen über die orgiastischen Höhepunkte ihrer Besetzung der westfälischen Stadt bis hin zum blutigen Ende vor dem Ansturm der Söldner des Bischofs nachgezeichnet.

    Reck-Malleczewen hatte trotz sorgfältiger Quellenarbeit nicht den Anspruch, ein historisches Sachbuch zu schreiben. Sein stets wertender Geschichtsroman verrät den aristokratischen Abscheu vor den erregten Massen und parallelisiert schon im Untertitel das immer psychotischere Treiben der Weltuntergangsprediger zu den ideologischen Rasereien des 20. Jahrhunderts. Das Buch erschien 1937 und wurde im Folgejahr verboten – die inhaltliche Tendenz war allzu offensichtlich.

    Die nun bei edition nordost vorliegende Neuausgabe ergänzt den Roman um ein aktuelles Vorwort von Lutz Meyer, in dem die Schilderungen Reck-Malleczewens neben der historischen Rückschau auch einer Auswertung im Hinblick auf unsere Gegenwart unterzogen werden. Die Illustrationen stammen von der westfälischen Künstlerin Ida Ströver, die sich ebenfalls in den 1930er Jahren mit dem Münsteraner Wiedertäuferreich auseinandersetzte.

  • Reihe Edition Nordost
    Autor Reck-Malleczewen, Friedrich